Willkommen ...
Aufgehorcht ...
Gartenwölfe
die bei uns sind ...
die bei uns waren ..
NELE das Bärenkind
HARRY der Hirsch
BOBO der Briard
TUBSI der Kaukase
EVE die Wächterin
Pflegewölfe
Andere Felle
Join up! und Infos
Refugium-Fan-Forum

 

Nele freut sich einen Mops!

NELE das Bärenkind

oder der rennende Rollmops!

"Wer langsam geht kommt weit."
Sprichwort der Luyia (ethnische Gruppe im Westen Kenias)

 

An einem Samstag Abend brachten wir einen armen alten zotteligen schmutzigen Tierheimhund in unser Refugium und knapp 24 Stunden später war dann auch der Herdenschutzhund vollständig bei uns angekommen :-). Nele ist eine zauberhafte Hundedame die trotz oder gerade wegen ihres fortgeschrittenen Alters ganz klar weiß was sie will. Nachdem sie uns, Harry Hirsch, die Katzen und Hühner im Erstkontakt ganz freundlich begrüßt hatte, meldete sie sich bereits in der ersten Dämmerung laut bellend zum Dienst: "Ich bin da, ich passe jetzt hier auf!" Soweit alle einverstanden ... .

Hundekissen, Arbeitszimmer, Wassernapf - meins, meins, meins. Gassi doof, Bürsten doof, Essen ohne Geruchs- und Lockstoffe doof, Leckerliverbot doof. Nicht mit Nele! Zumindest nicht ohne den wirklich bockigen Widerstand eines Herdenschutzhundes. Warum man dafür Verständnis haben kann? Nele ist Menschen (als solches) die sie jahrelang angekettet und eingesperrt haben ganz sicher nichts schuldig, weder Respekt noch Gehorsam. Sie ist jetzt alt, verbraucht und verwahrlost - ein fast vollständig verschenktes Leben das mal mit einem süßen offenen neugierigen Welpen begann. Dennoch zeigt sich Nele und gegenüber fröhlich, sie lächelt und freut sich gestreichelt zu werden, nur der arme Harry muss erst einmal Abstand halten von allem was sie spontan in Beschlag nimmt bis sie gelernt hat zu teilen.

Wir sind uns ganz sicher, dass bald Zeiten kommen werden in denen es nur noch heißt: "Die ist aber süß!", "Die ist aber lieb!", "Die ist aber toll!" und am schlimmsten noch "Die hätten wir auch genommen!". Aber keiner wollte bislang so einer armen Socke liebevolle und kompetente Starthilfe in ein neues Leben geben, keiner wollte an den Erfolg mit "so einem Hund" glauben und so sitzen viele tolle Charakterhunde ewig weiter hinter Gitterstäben oder werden eingeschläfert. Und warum? Nur weil sie sich nicht brechen lassen, nicht sofort kooperieren, nicht "einfach nur lieb" sind. Wir freuen uns auf die Herausforderung mit Nele, es wäre nur schön, wenn es mehr Menschen gäbe die bereit sind kleine, mittlere oder große Herausforderungen in der Hundehaltung anzunehmen auch wenn es unbequem ist. Oder die einem "einfach nur lieben alten Hund" einen Platz für die letzten Monate bieten aus denen ja manchmal doch noch Jahre werden. Diese Welt hat kein Herz!